• slide1
  • slide2
  • slide3
  • slide3
  • slide4
  • slide5
  • slide6
  • slide6

Reisen – Stress für die Venen

Endlich ist es soweit – die Urlaubszeit steht vor der Tür und mit ihr das Reisen mit Auto, Bus oder Flugzeug. Für die Venen ist die Hin- und Rückreise aber alles andere als erholsam. Vor allem bei Flugreisen sind die Venen enormem Stress ausgesetzt.

Langes Sitzen in der gleichen Position ohne jegliche Bewegung verlangsamen den Blutstrom aus den Beinen zurück zum Herz. Zusätzlich verliert der Körper im Flugzeug bis zu 100ml pro Stunde. Die Folge: das Blut wird immer dicker und ist somit anfälliger für die Bildung kleiner Blutgerinnsel. Dies kann unter Umständen eine Venenentzündung oder gar Thrombose („economy class syndrom)“ auslösen. Besondere Vorsicht gilt für Menschen mit Vorerkrankungen, Schwangere, Raucher, Übergewichtige und Frauen, die die Antibaby-Pille einnehmen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dem Thromboserisiko vorzubeugen. So gilt im Flugzeug die Faustregel mindestens 250ml pro Stunde zu trinken. Dabei helfen vor allem Wasser oder Saftschorlen, den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen. Alkohol, Kaffee und Cola hingegen begünstigen einen Flüssigkeitsverlust, da sie die Nieren anregen. Empfehlenswert ist außerdem das Tragen spezieller Kniestrümpfe, die heutzutage in vielen Farben erhältlich sind. Die Stützstrümpfe üben einen leichten Druck auf die Venen aus und unterstützen diese beim Bluttransport zurück zum Herzen. Des Weiteren verhindern sie ein Anschwellen der Füße.

Venengymnastik hilft einen Blutstau zu vermeiden. Stellen Sie hierzu die Füße im Sitzen flach auf den Boden. Heben Sie abwechselnd, etwa im Sekundentakt, Hacken und Zehen und drücken Sie diese wieder auf den Boden. Wiederholen Sie diese Bewegung ca. 60 mal. Die Übung regt die Wadenmuskulatur an, so dass das abgesackte Blut wieder Richtung Herz gepumpt wird. Generell gilt, stehen Sie so oft wie möglich auf und bewegen Sie sich ein paar Schritte.

Pflanzenextrakte in Form von Tabletten oder Tropfen wirken vorbeugend. So stärken Medikamente mit Rosskastanie oder rotem Weinlaub die Venenwände und vermindern Schwellungen. Pflanzliche Arzneimittel brauchen aber in der Regel etwas Zeit, um einen entsprechenden Wirkspiegel aufzubauen und sollten deshalb mindestens 4 Wochen vor Reisebeginn eingenommen werden.

Menschen, die zu den besonders gefährdeten Personengruppen zählen, können sich vor dem Abflug eine Thrombosespritze geben (lassen), um auf Nummer sicher zu gehen. Hierfür ist jedoch ein Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt zwingend notwendig.

Das Team der Apotheke am Klinikum / Marienapotheke berät Sie gerne ausführlicher zu diesem Thema, damit Sie beruhigt in Ihren wohl verdienten Urlaub starten können.

Zurück